Aktionstrainingspaket für Roth 2017 zum sensationellen Preis

In unserem Shop könnt Ihr ein einmaliges Trainingspaket zum Vorbereitung auf die Challenge Roth buchen. Wir stellen 5 Plätze zur Verfügung und bereiten Euch individuell vor. Ein Coach passt Eure Trainingspläne wöchentlich an und ist nahezu täglich per Email oder WhatsApp erreichbar.

Tut Euch den Gefallen und bereitet Euch strukturiert und effizient auf Eurer großes Ziel vor.

Wir haben eine Menge Erfahrung und schon zahlreiche Sportler zum Langdistanz-Finish geführt.

Insbesondere wenn Euer Zeitbudget beschränkt ist, können wir mit unseren innovativen Methoden, die die Lehrbuchmethodik erweitert Lösungen bieten.

Überlegt, aber nicht zu lange, das Kontingent ist begrenzt. Das Paket kostet sagenhafte 399€ und ist somit fast 100€ günstiger als unser reguläres Trainingspaket für ein Jahr.

Vorschau auf Roth

In wenigen Tagen ist es wieder soweit. Abertausende Athleten, Fans und Supporter pilgern ins Frankenland um sich der Challenge Roth hinzugeben.

Der schönste, stimmungsvollste und vielleicht bedeutendste deutsche Langdistanz-Triathlon lockt nicht zuletzt aufgrund der Gastfreundschaft der beteiligten Landkreise und Städte Athleten an, die sich in der Regel einen Traum erfüllen wollen: Sieg über sich selbst, Sieg über eigene Zweifel, Sieg über den inneren Schweinehund, was auch immer. Dieser Tag wird ein Abenteuer. Wer einmal hier war, kommt gerne wieder.

Aus dem Kreise der TRIAkademie Athleten sind 2016 auch einige dabei: Kathie Pieper und Esther Sprenke nehmen an der Challenge for all und der Challenge for Women teil. Der erste Wettkampf ist ein Sprint-Triathlon am Freitag, der zweite ein 5km Lauf am Samstag.

Kathie hat die Challenge for all im letzten Jahr bereits gefinished. Für Esther ist es Premiere. Wir drücken beiden die Daumen und wissen, dass sie es schaffen werden!

Markus Greulich, Finisher des letzten Jahres, ist als Staffelschwimmer über die 3,8km im Einsatz und Andreas Trock wird die 180km auf dem Rad in einer Staffel in Angriff nehmen.

Beide sind für unsere Partner Riedsee Rebels im Einsatz. Wir wünschen beiden gute Beine, bzw. starke Arme. Männer, Ihr schafft das !

Wir schauen bereits aufgeregt nach 2017, wenn weitere TRIAkademiker sich der Herausforderung „Roth“ stellen werden. Wir begleiten Euch auf dem Weg mit unserem Coaching Programm: Online, Rent your Coach, Personal, was immer Ihr benötigt.

Ollis Projekt Ironman 1.0

Der längste Tag des Jahres stand am 03.07.2016 in Frankfurt an. Und der härteste im bisherigen Leben von Olli Wäschenbach.

Seine erste Langdistanz, der Ironman Frankfurt sollte unvergesslich werden.

Nach über neun Monaten Vorbereitungszeit mit Trainer Herzlos (a.k.a. Torsten) von der TRIAkademie ging Olli bestens vorbereitet an den Start. Insgesamt mussten 3,8 km im Langener Waldsee geschwommen werden. Es galt zum Auftakt locker zu bleiben und ohne großen Energieverlust durchzukommen. Die erste und seine persönlich schwächste Disziplin meisterte er in 1:13h und konnte somit die 180km und 1200 Höhenmetern bei besten Bedingungen in Angriff nehmen.

Die Strecke führt über zwei Runden durch Frankfurt mit drei Anstiegen bis zum nördlichsten Punkt nach Friedberg. Die erste Runde verlief komplett nach Plan und der im Vorfeld abgesprochenen Taktik. Zu Beginn der zweiten Runde verschlechterte sich das Wetter deutlich. Wind kam auf und auf den letzten 20km zog ein Gewitter mit Starkregen über die Radstrecke. Somit musste Olli die Taktik ändern und versuchen sturzfrei auf der langen Abfahrt nach Frankfurt zu bleiben. Somit absolvierte er die Radstrecke in einer guten Zeit von 05:35h.

Die Laufstrecke, welche vier Runden am Main entlang führte, lief Olli bis Kilometer 21 nach Plan. Dann musste er aufgrund von Magenkrämpfen bei den Verpflegungsstationen immer wieder Gehpausen einlegen. Am Ende konnte er aber trotzdem noch in starken 03:55h den Marathon zu Ende laufen.

Im Ziel zeigte Olli sich mit einer Gesamtzeit von 10:52h sehr zufrieden und plant 2018 wieder bei einem Ironman zu starten. Dann auf Lanzarote und wieder mit der Trainingsplanung von Torsten und der TRIAkademie.

Höhenmeter für Alpe d’Huez

Mittwoch/Donnerstag hatte Trainer Herzlos für Torsten (man ist sich selbst immer der schwierigste Schützling) einen kleinen Radblock vorgesehen. Erst ging es mit den Freunden von der RSG Böblingen an die Rohrauer Steige zum Intervalltraining am Berg. Gefahren wurden GA2 Intervalle, also leicht unterhalb der IANS (individuelle anaerobe Schwelle). Das bedeutete 5-mal in 4 Minuten die Steige hoch mit Pause von auch 4 Minuten. Alle zogen super mit und er war ein toller Spätnachmittag bei Sonne und guter Laune.

Am nächsten Morgen ging es für Torsten schon früh nach Hornberg im Schwarzwald. Dort war eine 100km Runde inklusive Kandel und Hexenloch mit 2100 Höhenmetern geplant. Der Kandel mit seiner 12km langen Steigung, bei der fast 1000 Höhenmeter überwunden werden müssen und den zahlreiche Rampen mit 10-11% über mehrere hunderte Meter , eignete sich aufgrund seines Steigungscharakters bestens für eine Alpe d’Huez Simulation. Immerhin hat er ein ähnliches Profil und besitzt etwa 2/3 der Alpe d’Huez Steigungslänge. Mit Torstens Wattmesssystem war die Auffahrt kein Problem und die Körner reichten auch für den Rest der Runde. Aber anstrengend war es auf jeden Fall. Der Schwarzwald ist hervorragend für solche Einheiten geeignet, eine Fahrt zum Training in die Alpen ist nicht immer nötig. Man sollte auch mal Richtung Schwarzwald schauen, wenn man etwas Alpines im Wettkampfprogramm hat und man wettkampfnah trainieren möchte.

Auf jeden Fall waren der Coach und Athlet zufrieden und man sieht etwas zuversichtlicher in Richtung französische Hochalpen, wo es in einem Monat zum Showdown kommen wird. Hier noch ein paar Eindrücke von vernebelten Gipfel des Kandel und der Tour an sich.