Das Radtraining

Schwerpunkt Rad

Hauptsache unseres Camps wird natürlich das Radfahren sein. Dort steht im April immer noch das Sammeln an ruhigen Grundlagenkilometern statt, aber man darf durchaus die ein oder andere Intensität einstreuen. Beides läßt sich bei den Bedingungen und der Topografie Mallorcas perfekt arrangieren.

Wir lassen Euch zunächst gemächlich ins Camp kommen, schließlich muss die Anreise auch erst mal vom Körper verarbeitet werden.

Bei einer Einrollrunde lernt sich die Gruppe kennen und man bereitet den Körper auf die zukünftigen Aufgaben vor.

Am zweiten Tag geht es meist in welliges Terrain, ein kurzer bis mittlerer Anstieg bis zu 250 Höhenmeter steht vielleicht, je nach Gruppe, auf dem Programm. Überwiegend fahrt Ihr im GA1-Bereich.

Am dritten Tag führt Euch die Route an oder in die Berge. Es wird entweder hügelig oder bereits bergig, je nach Einteilung. Die Gesamthöhenmeter des Tages halten sich aber in Grenzen.

Der vierte Tag ist das Ruhetag mit keiner geplanten Radaktivität. Wer unbedingt möchte, darf einen lockeren Ausflug in den nächsten Hafen oder zum Strand von Cala Sant Vincenc (einer der schönsten Strände im Norden) machen.

Am Tag nach dem Ruhetag steht ein langer Tag im GA1-Bereich an, bevor am 6. Tag die Königsetappe auf dem Plan steht: Es geht lang und reich an Höhenmetern durch die wunderbare Serra de Tramuntana.

Am 7. und letzten Tag wird das Camp mit einer mittellangen Tour abgerundet. Je nach Gruppe geht es nochmal in die Berge oder durch wellige Terrain der nördlichen Inselhälfte.

Die Routen führen überwiegend über verkehrsarme, schmale Sträßchen. Das geht aufgrund der oft gewundenen Strecken auf Kosten des Schnitts, aber wer stets auf diesen Wert schielt, ist ein wenig fehl am Platz. Unsere Coaches bremsen Euch auch schon mal, wenn Eure Intensität über die gewünschten Trainingsbereiche hinaus geht. Schließlich ist unsere Aufgabe Euch optimal fit zum machen. Das geht nun mal am Besten mit polarisiertem Training: lang und langsam (GA1 – Fettstoffwechsel) oder richtig hart und intensiv (EB – Kohlenhydratstoffwechsel). Der dazwischen liegende GA2-Bereich (in etwa der bei vielen beliebte 30er Schnitt) hat sicher auch seine Daseinsberechtigung, aber nicht in dieser Phase der Saison. Aber dazu erzählt Euch Trainer Herzlos sicher gerne etwas (Vorsicht: Er kann darüber abendfüllend sprechen).


… zurück zur Trainingscamp-Hauptseite