Durchs Hintertürchen nach Roth

Schon heute konnte ich mich mit ein wenig Glück für die Challenge Roth 2017 anmelden, ohne lange Schlange, ohne Web-Panik, ganz gemütlich, ja fast elitär.

Es gab für alle Heilbronn Starter, die bis Ende Mai gemeldet waren einen Slot für Roth 2017 auf Anfrage. Dies wurde jedoch nur sehr unscheinbar publiziert. Durch Glück habe ich im triathlon-szene Forum davon erfahren. Et voila – le Startplatz (momentan ist es ja in Mode zu französisieren ;-)). Also: CU in Roth 2017.

No way back, Trainer Herzlos muss mich fit machen, Ziel ist eine ähnliche Zeit wie 2013 (ca. 11:30h) mit noch effizienterem, weil zeitlich eingeschränkterem Training. Damals hab ich im Durchschnitt knapp 12h trainiert. Jetzt, als Familienvater (Linus wurde etwas mehr als einen Monat nach Roth geboren) will ich es mit einem Zeitbudget von 10 bis 11h probieren. Vorteil heute: Wattmessung am Rad, Erfahrung von 2013 und abgeschlossene Trainerausbildung. Was denkt Ihr, klappt das?

Ihr werde meinen Weg verfolgen können. So long, hang loose,

Euer Torsten a.k.a. Trainer Herzlos

2 Gedanken zu „Durchs Hintertürchen nach Roth“

  1. Aber natürlich wird das klappen! Ich zweifle nicht daran, dass du das Training hinbekommst. Und in Roth gibt’s dann nicht nur gedrückte Daumen, sondern auch Support an der Strecke! Wenn ich im Hotelzimmer Nähe Schwimmstart ein Zimmer reservieren soll, lass es mich wissen… Die sind Familienfreundlich dort :)…

    1. Danke, liebe Kathi!
      Bevor ich ein Zimmer buche, spreche ich noch mit den anderen potentiellen Startern aus meinem Umfeld. Wäre natürlich super in der Nähe des Starts zu wohnen. Bis wann muss man da buchen? Schon bald, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.